Warum Pilates in der Schwangerschaft gut für Dich IST! [VIDEO]

Pilates Schwangerschaft Vorteile

Warum Pilates in der Schwangerschaft gut für Dich IST! [VIDEO]

Ich erkläre Dir in diesem Artikel mit Video, warum Pilates in der Schwangerschaft gut für Dich ist!

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das vor allem Deine Tiefenmuskulatur trainiert. Dabei werden nicht nur die oberflächlichen großen Muskelgruppen und aufgebaut, sondern auch viel die kleinen Muskeln. Diese unterstützen die Gelenke aber auch insbesondere die Beckenbodenmuskulatur.

Ich würde persönlich sagen, dass es kein anderes Training gibt, das in der Form so intensiv mit der Beckenbodenmuskulatur arbeitet wie Pilates.

Natürlich hat man das in anderen Trainingsarten auch dabei, aber im Pilates ist es wirklich ein Non-Plus-Ultra.

Warum das so ist, erfährst Du im folgenden Video und Artikel!

DARUM IST PILATES IN DER SCHWANGERSCHAFT GUT FÜR DICH! [VIDEO]

BECKENBODENTRAINING

Pilates-Übung für den Beckenboden

Eine starke Beckenbodenmuskulatur ist die Grundvoraussetzung für die Grundspannung des Bauchraums und des Rumpfes.

Die Beckenbodentraining betrifft viele Frauen während und nach der Schwangerschaft. Hinzu kommt die Stabilität der Bauchmuskulatur, die Entlastung der Rückenmuskulatur und der Bandscheiben.

Mit Pilates kannst du in der Schwangerschaft sehr gut arbeiten, um einerseits deine Beckenbodenmuskulatur aufzubauen und zu verstärken.

Wir haben drei Schichten im Beckenboden. Die erste Schicht geht über die Schließmuskulatur. Die meisten kennen vermutlich die tieferen Schichten der Beckenbodenmuskulatur schon gar nicht mehr.

RÜCKENTRAINING

Pilates in der Schwangerschaft - Rückentraining

Mit den Pilates-Übungen, die ich Dir in meinem YouTube-Videos oder meinem Live-Online-Kurs zeige, kannst Du sehr effektiv trainieren, weil die Beckenbodenmuskulatur auch Deine Rückenmuskulatur stützt.

Das sind ganz tiefe, kleine Muskeln, die dann an die Wirbelsäule und die Wirbelkörper in ihrem Halt unterstützten. Sind diese stark, entlasten sie die Bandscheiben.

Das ist ein sehr wichtiger Punkt, weil gerade in der Schwangerschaft durch die Bauchbildung der Rücken immer mehr ins Hohlkreuz gezogen wird, Da ist es schon sehr angenehm, wenn ich über den Beckenboden den unteren Rücken entlasten kann. Dadurch findet keine unangenehme Komprimierung der Rückenmuskulatur statt, die dann wiederum aufs Kreuzbein ziehen würde.

Durch das Kreuzbein läuft der Ischiasnerv, der dann auch ins Bein ausstrahlt und vielen Schwangeren Probleme macht. Pilates-Übungen verhindern diese Schmerzen sehr gut.

WEITERE VORTEILE VON PILATES IN DER SCHWANGERSCHAFT

Ansonsten kann man im Pilates super gut den Lymphabfluss unterstützen, Wir machen im Pilates sehr viel Beinarbeit und Fußübungen. Das nennt sich „Point Flex“ und bedeutet, dass bei diesen Übungen die Fußspitzen gestreckt und angezogenen werden.

Das unterstützt über die Muskelpumpe den Lymphabfluss der Beine. Hier sammelt sich ab dem 2. und 3. Trimester vermehrt Wasser, was sehr unangenehm und schmerzhaft werden kann.

Wir trainieren außerdem die Oberkörpermuskulatur. Das kommt einem zugute auch für die Haltung, Brustöffnung, gerade beim Baby tragen oder stillen. Damit sorgen wir dafür, dass die Muskeln aufgebaut und vortrainiert sind, sodass der Körper mit den Belastungen einer Schwangerschaft besser zu Recht kommt.

Ich hoffe, ich konnte jetzt schon mal Einiges beantworten.

Falls du Fragen haben solltest: Schreibt mir gerne eine E-Mail dazu! Ich gehe gerne auf jede Frage ein und helfe Dir ein besseres Verständnis für Pilates in der Schwangerschaft zu bekommen!